Schloss Meggenhorn

Schloss Meggenhorn liegt – umgeben vom lauschigen Park – auf einer Landzunge über dem Luzerner Seebecken. «Mekkenhorn» wurde 1240 erstmals urkundlich erwähnt, bis ins 16. Jahrhundert gehörten Teile des Landsitzes zum Chorherrenstift St. Leodegar. Im Auftrag von Besitzer Edouard Hofer wurde das Schloss zwischen 1868 und 1870 nach dem Vorbild des
Loire-Schlosses Chambord erbaut. Geführte Rundgänge durch das Wohnmuseum geben Einblick in die Lebenswelt der Noblesse aus dem 19. Jahrhundert und der letzten Besitzerfamilie Frey-Baumann, die ab 1920 bis zum Verkauf an die Gemeinde Meggen im Jahr 1974 auf dem Schloss wohnte.

Anreise

Ab Bahnhof Luzern mit Bus Nr. 24 bis Haltestelle Lerchenbühl. Von dort zu Fuss noch etwa eine Viertelstunde. Der Weg ist ausgeschildert.
Am Sonntag besteht die Möglichkeit, Schloss Meggenhorn mit dem Schiff anzufahren. Fahrplan unter www.lakelucerne.ch

Geöffnet

Schloss und Cafeteria ab April bis Ende Oktober an Sonntagen 12.00–17.00 Uhr, Schlossführungen wochentags auf Anfrage (max. 15 Personen/Gruppe)